Pfronten im Allgäu ist nicht nur im Winter einen Besuch wert

Solange wir noch nicht auf die Schulferien angewiesen sind, verbringen wir gerne mal ein paar Tage spontan im Allgäu. So auch die letzten Tage. Unser Ziel dieses Mal war die Schlossanger Alp in Pfronten im Allgäu. Das 4- Sterne Familienhotel ist nicht nur extrem kinderfreundlich, auch Hunde sind hier herzlich willkommen. Zum Hotel gehört auch ein Baumhaus. Eine Übernachtung darin steht auf unserer Vater-Sohn-Wunschliste. Was wir auf unseren Ausflügen angeschaut und erlebt haben, berichte ich hier.

Burgruine Hohenfreyberg und Eisenberg im Pfrontener Bergenland

Wir starten den Tag mit einem herrlichen Frühstück, das keine Wünsche offen lässt. Im Anschluss fahren wir mit dem Auto nach Zell, besser in den Ortsteil Eisenberg. Dort parken wir das Auto und wandern zu den Burgruinen Hohenfreyberg und Eisenberg. Der Weg führt uns durch einen wunderschönen Herbstwald bis zur Burg Eisenberg. Von der Vorburg aus hat man einen wunderschönen Blick über das gesamte Pfrontener Bergenland auf der einen Seite und Schloss Neuschwanstein auf der anderen Seite. Im Zurück kehren wir in der Schlossbergalm ein und essen eine Brätknödelsuppe mit Backerbsen.

Schloss Neuschwanstein

Es ist ja immer so, das was einem am nächsten ist, hat man meistens noch nicht gesehen. So geht es uns mit Schloss Neuschwanstein. Heute wollte ich das gerne ändern, aber leider hatten wir ohne Reservierung keine Chance, ohne lange Wartezeiten, an einer Führung teilzunehmen. Wir haben uns erkundigt und wollen für unseren nächsten Besuch im Winter, rechtzeitig eine Führung buchen. Seit kurzem gibt es auch Familienführungen die in kindgerechter Sprache und in kleineren Gruppen durchgeführt werden. Sie finden während der bayerischen Schulferien mindestens einmal täglich (14:00-14:30 Uhr) sowie außerhalb der Schulferien an Wochenenden und Feiertagen einmal pro Tag statt.

Burgmuseum Falkenstein – Spannende Eindrücke in 1267 m Höhe

Und weil ein Museumsbesuch eigentlich nicht fehlen darf, besuchen wir das kleine (ich glaube es ist das kleinste Museum in Deutschland, oder zumindest in Bayern), aber feine Burgmuseum an der 400 m hohen Felswand der Burgruine Falkenstein. Die großen Panoramascheiben bieten einen unvergleichlichen Ausblick. Im Inneren informieren Schaukästen, Modelle, Originalexponate (eine richtige Ritterrüstung) und Schautafeln über die Entstehung und wechselvolle Geschichte der Burg, zu deren Besitzer auch der bayerische Märchenkönig Ludwig II. gehört hat. Einst wollte König Ludwig auf dem Falkenstein ein Schloss bauen, das noch prächtiger sein sollte als Neuschwanstein.

Auf der Sonnenterrasse des Burghotels Falkenstein genießen wir einen frischen Zwetschgendatschi und eine Tasse Kaffee.

Im Anschluss gehen wir zur Burgruine hoch und können erneut eine atemberaubende Aussicht genießen.

Wandern auf dem Breitenberg

Die Berg- und Talfahrt mit der Breitenbergbahn ist mit der Königscard kostenlos.
(Seit 01.01.2017 gehört die Breitenbergbahn nicht mehr zur Königscard. Eine Alternative ist die Alpspitzbahn in Nesselwang, die noch zur Köngiscard gehört).
Oben angekommen, können schöne Bergwanderungen bei wunderschönem Sonnenschein gemacht werden. Auf der Hochalphütte gibt es eine feine Flädlesuppe und einen Topfen-Himbeer-Strudel, den man mindestens einmal im Leben probiert haben sollte. Unsere Empfehlungen für Pfronten im Winter (inklusive Hotelempfehlung) kannst du bei Mel von kindimgepaeck.de nachlesen.

Einen Beitrag zu unserem Lieblingsausflugsziel im Winter findest du hier.

Pfronten im Allgäu ist nicht nur im Winter einen Besuch wert. Weitere Informationen unter www.wiraufreise.de

Merke dir den Pin bei Pinterest!


Interessant zu wissen:
Wir haben diesen Ausflug selbst bezahlt. Der Beitrag spiegelt unsere eigene Meinung wieder. Trotzdem sind wir nach dem Gesetz verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen.

Mit diesem Blogpost habe ich an der Blogparade von unterwegsmitkind teilgenommen.


Weitere Artikel

Autor Alle Beiträge

Charnette

berichtet über Reisen, die sie mit ihrer kleinen Familie unternimmt. Mit dabei sind ihr Mann und ihr Sohn (6 Jahre). Neben Städte- und Fernreisen stehen auch Ausflüge in und um Süddeutschland auf ihrem Programm.

3 KommentareKommentar

  • Oh ja, eine sehr schöne Gegend. Dort habe ich auch schon mal einen herrlichen Sommerurlaub verbracht. Leider fallen die Berge für uns jetzt als Reiseziel aus. Unser Hund ist inzwischen so alt, dass er zeitweise im Fahrradanhänger bleiben muß, weil ihm das Laufen schwerer fällt.
    Aber am Meer ist es ja auch sehr schön.
    Viele Grüße Beate!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. Bitte beachte, dass Kommentare erst durch mich freigegeben werden müssen. Es kommt daher zu einer kurzen Verzögerung.