Sequoia National Park mit Kind und Gold schürfen am Sutter Creek

von Charnette
8 Kommentare

Wir haben Kalifornien im Juni 2016 mit dem Wohnmobil durchquert. Mit dabei war unser, zu der Zeit vierjähriger Sohn. Der zweite Abschnitt unserer Rundreise führte uns durch das Central Valley in den Sequoia National Park. Nach 2 Tagen Natur pur, Wanderungen und Bärenbeobachtungen fuhren wir zum Gold schürfen nach Sutter Creek.

Der Dorst Creek Campground im Sequoia National Park

Nach einem Großeinkauf im Whole Foods Market in San Luis Obispo sind wir über Fresno und den Highway 150 nach Dorst Creek gefahren. Die kürzere Strecke über Visalia ist leider für Wohnmobile, die länger als 22 Ft sind, gesperrt. Am Eingang zum Sequoia und Kings Canyon National Park mussten wir einen 7-Tagespass für 30 $ kaufen, dafür kostete der CG nur 22 $ pro Nacht. Nach knapp 8 Stunden (davon 6 Stunden reine Fahrtzeit) waren wir da. Die Site 174 ist unserer Meinung nach die Beste im ganzen CG. Wir hatten Vollsonne und waren direkt neben dem Amphitheater und der Bushaltestelle. Beim Abendessen (Dorade am Stück und Salat) sind gleich schon die ersten beiden, fast zahmen, Rehe an uns vorbei gelaufen. Es gab keine Duschen! Die Toiletten waren ok.

Die Ernennung zum Junior Ranger

Wir sind nach dem Frühstück mit dem Shuttlebus (wir hatten mal wieder Glück, denn der Shuttlebus hält ab 17.06. in Dorst Creek) bis zum Lodgepole Visitorcenter gefahren. Dort hatten wir uns das Museum und den Laden angesehen und sind weiter bis zum Sherman Tree Trail gefahren. Der Trail ist ein geteerter Weg, den man locker in 15 Minuten bergab gelaufen ist. In amerikanischer Manier wird man unten wieder vom Bus abgeholt und zum Giant Forest Museum gefahren. Dort hatten wir uns das Museum angesehen, ein Vesper auf einer Parkbank eingenommen und mit Theo das Junior Ranger Abzeichen gemacht. Anschließend ging es den ganzen Weg mit dem Bus zurück. Zum Abendessen gab es Stockbrot, Shrimps, Lachs und Salat.

Moro Rock, Crescent Meadow und die Begegnung mit den Bären

Am zweiten Tag im Sequoia Nationalpark hatten wir uns für die zweite Tour entschieden. Mit dem Shuttlebus ging es von Dorst Creek nach Lodgepole, dort mussten wir einen anderen Bus zum Giant Forrest Museum umsteigen. Ein dritter Bus brachte uns dann zum Moro Rock. Nach der Besteigung (ca. 100 Höhenmeter Treppen und Felsen nach oben)  konnten wir eine herrliche Aussicht genießen. Danach ging es mit dem Bus weiter bis Crescent Meadow. Wir hatten gehört, dass dort eine Bärin mit zwei Jungen zu sehen sei. Und tatsächlich, wir hatten alle drei gesehen. (Wer sieht den kleinen Bär im Baum hängen, auf einem meiner Bilder?). Wir hatten uns sehr gewundert, dass die Amerikaner und Mexikaner so nah an die Bärin rangehen und dass keine Ranger in der Nähe waren. Mir wurde das Ganze etwas zu riskant und wir sind die gleiche Strecke wieder mit dem Bus zurück gefahren. Zum Abendessen gab es Quesadillas.

Bärenbeobachtung im Sequoia Nationalpark und Goldwaschen am Sutter Creek. Weitere Informationen unter www.wiraufreise.de

Moro Rock

Bärenbeobachtung im Sequoia Nationalpark und Goldwaschen am Sutter Creek. Weitere Informationen unter www.wiraufreise.de

Bär im Baum

Gold Country Campground Resort in Pine Grove

Nach einem schönen Frühstück und nachdem alle Tanks geleert waren, hatten wir den Bergen den Rücken gekehrt und uns auf den Weg zum Gold Country Campground Resort in Pine Grove bei Jackson (Sutter Creek) gemacht. Nach knapp 5 Stunden Fahrt waren wir angekommen. Der CG ist gegen die State Parks ein Luxus-CG.
Wir konnten uns über die folgenden Annehmlichkeiten freuen:

  • Free-WIFI (wir hatten selbst auf Platz 48 noch ausreichend Empfang)
  • Stromanschluss
  • Anschluss für die Tanks
  • saubere Duschen und Toiletten (diese waren von Platz 48 sehr schnell zu erreichen)
  • je drei Waschmaschinen und Trockner
  • ein Wasserspielplatz für Kinder (ich habe mich immer wieder gefragt, ob Dürre Auslegungssache ist)
  • und einen großen Pool.

Fern von der Küste hatten wir nun trockene 40°C. Gott sei Dank hatten wir Stromanschluss, sodass wir unser Wohnmobil mit der Klimaanlage kühl halten konnten.
Zum Abendessen gab es Nudeln mit Tomatensoße, ein schnelles Gericht, da wir im Pool vor lauter Spaß die Zeit vergessen hatten.
Unser Platz war wunderbar, zumal wir so unsere freundlichen Nachbarn kennen lernen konnten, mit denen wir tolle Gespräche bei kühlem Bier und warmen Sommerabenden führen konnten. Die Kinder hatten richtig nett zusammen gespielt und alle waren glücklich.

Gold schürfen am Sutter Creek

Als kleine Überraschung für unseren Sohn hatte wir uns bei der Roaring Campgold Company zur Tagestour angemeldet. Nach einer kleinen Einweisung ins Goldwaschen wurden wir mit dem Britschenwagen 1000 Höhenmeter in eine Schlucht gefahren. Dort hatten wir eine Führung über das Gelände bekommen. Nach dem Mittagessen durften wir dann selbst Gold waschen und JA, wir sind fündig geworden. Um 15:30 Uhr ging es den ganzen Weg wieder zurück nach oben. Im Pool holten wir uns dann noch die langersehnte Abkühlung. Es hatte 43°C. Zum Abendessen gab es Lachs, auf dem Holzbrett gegrillt, Steak, Tomatenreis und Salat und zum Nachtisch Bier mit den Nachbarn.

Buchempfehlungen für die Urlaubsvorbereitung

Geht es dir auch so, dass du immer ein paar gute Bücher mit in den Urlaub nimmst? Natürlich darf auch der ein oder andere Reiseführer nicht fehlen. Hier haben wir mal eine kleine Auswahl für dich erstellt:

Wer wie wir die Gerichte aus dem Urlaub zu Hause nachkocht, dem empfehlen wir dieses Kochbuch:

Und hier noch der Link zu ein paar spannenden Kalifornien-Krimis:

Bärenbeobachtung im Sequoia Nationalpark und Goldwaschen am Sutter Creek. Weitere Informationen unter www.wiraufreise.de

Merke dir den Pin bei Pinterest!

TRANSPARENZ & WERBUNG
* Bei den mit Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbung. Klickst du auf einen der Links, erhalten wir bei einem Einkauf bei Amazon eine Provision. Der Einkaufspreis ändert sich für dich dadurch nicht. Auf diese Weise kannst du uns unterstützen. Weitere Informationen zum Partnerprogramm mit Amazon findest du in der Datenschutzerklärung.

Transparenz: Wir haben die Reise komplett selbst bezahlt. Trotzdem kann der Beitrag unbezahlte Werbung enthalten (z.B. wegen Markennennung u.a.).

Weiterlesen:

  1. USA Westküste – Kalifornien Rundreise mit Kind und Wohnmobil
  2. Highway 1 – mit Kind und Wohnmobil an der California Coast
  3. Sequoia National Park mit Kind und Gold schürfen am Sutter Creek
  4. Salt Point State Park und Golden Gate Bridge
  5. San Francisco Sehenswürdigkeiten mit Kind
  6. Outdoorküche – leckere Gerichte für den Campingplatz
8 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

Michelle 4. November 2017 - 16:48

Oh wie cool! Ich hab noch nie einen Bären gesehen 😮
Aber ich hätte zu viel Respekt vor den Tieren, als dass ich zu nah an sie herangehen würde.
Sehr toller Trip und schöne Fotos dazu!

Liebe Grüße 🙂
Michelle
gowhereyourhearttellsyoutogo.wordpress.com

Reply
Charnette 4. November 2017 - 16:53

Vielen Dank für den netten Kommentar, liebe Michelle.
Ja, wir sind dem Bären auch näher gekommen, als wir eigentlich wollten. Aber trotzdem ein schönes Erlebnis, das wir sicher nie vergessen werden.
LG
Charnette

Reply
Ina 4. November 2017 - 18:44

Uiii Bären, hier gibts auch ein paar davon, aber ihnen zu beggenen eher die Ausnahme. Danke für den schönen Bericht, da kriegt man gleich Lust auch los zu fahren.

LG aus Norwegen
Ina

Reply
Charnette 5. November 2017 - 1:44

Freut mich, wenn er dir gefallen hat, liebe Ina.

Reply
Caro 4. November 2017 - 19:06

Wow was für eine tolle Tour 😍
Und krass dass ihr sogar so nah an den Tieren dran ward!

Das nächste mal wenn ich „Drüben“ bin nehme ich auf jeden Fall auch einmal den ein oder anderen Nationalpark mit. Echt wahnsinnig schön ☺️

Ganz liebe Grüße
Caro

https://carolionk.com

Reply
Charnette 5. November 2017 - 1:43

Liebe Caro,
ja unbedingt! Die Parks sind sehr schön und es gibt jede Menge zu erleben. 🙂
LG
Charnette

Reply
Sigrid Braun 4. November 2017 - 19:40

Ich wollte schon immer mal in den Sequoia Nationalpark, aber irgendwie bleiben wir immer in Los Angeles hängen. Sehr interessanter Beitrag und ganz tolle Bilder, natürlich seh ich den kleinen Bären im Baum hängen.
Liebe Grüße
Sigrid

Reply
Charnette 5. November 2017 - 1:40

Liebe Siegrid,
ihr müsst unbedingt mal in die Parks und nach San Francisco!
LG
Charnette

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu. Weitere Infos siehe Datenschutzerklärung. Bitte beachte: Dein Kommentar wird von uns geprüft und anschließend freigegeben.

Diese Webseite nutzt Cookies und Google Dienste, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um Zugriffe auf die Website zu analysieren und um das Nutzererlebnis zu optimieren. Die Datenverarbeitung erfolgt im Einklang mit der DSGVO. Einverstanden Zur Datenschutzerklärung