Naxos – Die Perle der Kykladen mit Kindern entdecken

von Charnette
20 Kommentare

Wir geben es ganz offen zu, wir haben uns ein wenig verliebt. Es hat einfach alles gepasst. Das Wetter war wunderbar, nicht zu heiß und trotzdem sommerlich warm, eine angenehme Brise hat die heißen Augusttemperaturen davongeblasen. Das Hotel war sauber, gemütlich, sehr familiär und vom Stadtzentrum nur 10 Gehminuten entfernt. Der Strand, direkt am Hotel, war sauber und das Meer gerade für Kinder wunderbar geeignet, da es ca. 200 m lang flach war und die Wellen wirklich nicht der Rede wert waren.

Wir reisten mit dem Flugzeug an. Unser Flieger ging von München nach Athen und von dort nach dreistündigem Aufenthalt mit einer kleinen Propellermaschine nach Naxos. Der Anflug auf Naxos war recht wackelig, aber die 30 Minuten Flugzeit vergingen im wahrsten Sinne des Wortes wie im Flug. Die Alternative ist, mit der Speedfähre von Athen Piräus nach Naxos in 3,5 Stunden zu fahren.

Naxos - Die Perle der Kykladen mit Kindern entdecken. Weitere Informationen unter www.wiraufreise.de

Sonnenuntergang am Hotel

Wir waren erstaunt, dass trotz Hochsaison im August, relativ wenige Touristen da waren. Hauptsächlich Franzosen, Italiener, Amerikaner, wenige Spanier und noch weniger Deutsche. Die Insel ist zwar klein, aber dennoch haben sich die Menschenmassen verlaufen und es war an keinem Ort überlaufen. Landschaftlich hat Naxos einiges zu bieten. Wir haben uns einen Mietwagen vor Ort für zwei Tage gebucht, um das Landesinnere, die zahlreichen Kulturstätten, die weitläufigen Sandstrände auf der anderen Seite der Insel, die Berglandschaften und die kleinen Bergdörfer in unserem Rhythmus ansehen zu können. Eines wissen wir nun sicher, Naxos wird nicht umsonst als Perle der Kykladen bezeichnet.

Naxos – wir gehen auf Erkundungstour

An unserem ersten Tag auf der Insel, meinem Geburtstag, haben wir den Tag mit einem herrlichen, griechischen Frühstück gestartet. Danach wollten wir nur mal schnell sehen, wie weit es denn vom Hotel zum Hafen ist und schon waren wir mittendrin. Hora oder auch Chora, wie Naxos Stadt von den Einheimischen genannt wird, ist ein schnuckliges, kleines Städtchen mit den typischen, verwinkelten und schmalen Gässchen, wie man sie von den zahlreichen Postkartenbildern kennt. Man schlendert durch, biegt hin und wieder ab, steigt Treppen nach oben und wieder runter, kommt an der einen oder anderen Ladentür vorbei oder geht einfach rein und wird wie überall sehr freundlich begrüßt oder man erfreut sich an den zutraulichen Katzen. Kurzum, wir sind im Urlaub angekommen.

Der ungeplante kurze Ausflug war dann doch länger und wir haben schnell gelernt: Lichtschutzfaktor 50, Kopfbedeckung (unsere Strohhüte sind zwar super, fliegen aber gerne auch mal mit einer Windböe mit) und unbedingt Wasser einpacken, dann steht dem Ausflugsglück nichts mehr im Weg. Ja gut, ich gebe es zu, ich habe mir gleich am ersten Tag die Schultern verbrannt.

UNSER TIPP
Denk an die richtige Reiseapotheke, vor allem wenn du mit Kind reist. Eine passende Reiseapotheke mit hilfreichen Empfehlungen kannst du dir in der Shop-Apotheke** zusammenstellen. Dort gibt es auch eine Ratgeberseite mit hilfreichen Checklisten.

Zurück im Hotel organisierten wir eine Katamaran-Segeltour für den nächsten Tag bei Danae Daytours.

Nach einem herrlich entspannenden Nachmittag am Strand und am Hotelpool haben wir abends am Hafen, bzw. über dem Hafen zu Abend gegessen. Sehr traditionell und lecker, daran könnten wir uns gewöhnen.

Segeltörn mit einem Katamaran

Der Segeltörn auf dem Katamaran startete morgens um 8:30 Uhr. Wir waren eine nette Truppe die sich aus 5 Spanierinnen, 2 Italienern, 4 Amerikanern, 4 Griechen, dem griechischen Skipper und seinem Helfer und uns dreien zusammensetzte. Die steife Brise verursachte hin und wieder leichte Übelkeit bei mir, aber mit der Zeit hatte ich den Dreh raus. Wir fuhren der Küste entlang nach Süden. Leider war der Wind zu schwach (!) zum Segeln und so fuhren wir den gesamten Weg nach Koufonisi mit Motor. Auf etwa halber Strecke, also nach ca. 2 Stunden Fahrt, machten wir an einer schönen Bucht eine kurze Schwimmpause. In Koufonisi angekommen, wurde uns ein leckeres Mittagessen serviert. Es gab Nudel-Moussaka mit griechischem Salat. Koufonisi ist eine kleine Insel südlich von Naxos und, was man vom Wasser aus sehen konnte, sehr idyllisch und ruhig.

Nach einer Runde Schwimmen, ging es wieder zurück Richtung Naxos. Wir legten einen Stopp bei einer kleinen Höhle (Rina Cave) ein, zu der wir vom Katamaran aus geschwommen sind. Das Wasser war herrlich klar und erfrischend und wir genossen die Zeit, die leider viel zu schnell verging. Die Heimfahrt dauerte ca. 4 Stunden, da wir auf dem Rückweg Gegenwind hatten.

Alles in Allem war es ein wunderschöner Tag. Mir persönlich hätte es besser gefallen, wenn wir nicht so lange gefahren wären und dafür mehr Stopps eingelegt hätten.
Da es schon recht spät war, bis wir beim Hotel ankamen, haben wir uns für eines der griechischen Restaurants am Strand entschieden. Wir können das Kavouri Restaurant empfehlen, die Vorspeisenplatte war wirklich ein Traum.

Halki und Filoti – ein Ausflug ins Landesinnere

Am nächsten Tag übernahmen wir den Mietwagen und machten uns auf den Weg nach Halki. Wir haben uns einen Spaß daraus gemacht und immer gezählt, wie oft wir uns verfahren hatten, bis wir unser Ziel erreichten. Bis Halki schafften wir es mit 4 Verfahrern, was einfach daran lag, dass wir uns wirklich absolut gar nicht mit der griechischen Sprache auskennen. Halki wird auf den Straßenschildern auch mal Chalki oder gar Chalkio genannt und wenn man sich darüber keine Gedanken macht, dann fährt man erstmal falsch. Als wir diesen Trick raus hatten, funktionierte es auch mit dem Schilder lesen.

Naxos - Die Perle der Kykladen mit Kindern entdecken. Weitere Informationen unter www.wiraufreise.de

Bergdorf auf Naxos

Halki ist ein kleines Bergdorf und liegt auf der Tragea Hochebene. Wir waren wirklich positiv überrascht, als wir dieses kleine Schmuckstück mit seinen alten, aber gut renovierten Häusern erkundeten.

Naxos - Die Perle der Kykladen mit Kindern entdecken. Weitere Informationen unter www.wiraufreise.de

Mittagsruhe in Halki

Im Zentrum gönnten wir uns ein Eis und bewunderten danach die Fish and Olive– Ausstellung der beiden deutschen Künstler Katharina Bolesch und Alexander Reichardt.
Nicht weit vom Zentrum entfernt befindet sich die alte byzantinische Kirche St. George Diasoritis. Die Kirche wurde im 11. Jahrhundert gebaut und muss zu dieser Zeit die wichtigste Kirche der Region gewesen sein, worauf die Fresken und Wandbilder schließen lassen.

Naxos - Die Perle der Kykladen mit Kindern entdecken. Weitere Informationen unter www.wiraufreise.de

Byzantinische Kirche St. George Diasoritis

Wir setzten unsere Tour fort und kamen nach Filoti, das nach Hora zweitgrößte Dorf mit ca. 2000 Einwohnern. Man merkt sofort, dass man sich hier auf die Touristen eingestellt hat. An der Hauptstraße reiht sich ein Restaurant am anderen im Wechsel mit den Souvenirläden. Wir haben Filoti hinter uns gelassen und fuhren etwas in die Berge, einfach, um die Landschaft zu genießen und ein paar Schritte zu gehen.

Naxos - Die Perle der Kykladen mit Kindern entdecken. Weitere Informationen unter www.wiraufreise.de

Filoti

Zurück am Hotel verbrachten wir den restlichen Nachmittag am Pool und am Strand, so wurden wir allen Wünschen gerecht. Abends aßen wir wieder in der Stadt.

Naxos - Die Perle der Kykladen mit Kindern entdecken. Weitere Informationen unter www.wiraufreise.de

Fischrestaurant am Hafen

Zum Nachtisch gab es hausgemachtes Eis in einer frisch gebackenen Waffel. Eine Sünde, die man sich wirklich nicht entgehen lassen sollte.

Kouros oder der Koloss des Dionysos

Da wir den Mietwagen für zwei Tage gebucht hatten, machten wir einen Ausflug in den Norden der Insel. Zuvor machten wir aber noch einen Abstecher zur Portara, dem Tempeltor von Naxos. Von hier hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt und den Hafen. Wir können absolut nachvollziehen, warum hier die Errichtung eines Tempels geplant war.

In Apollonas angekommen, parkten wir das Auto am Straßenrand und stiegen die wenigen Treppenstufen zum Kouros, auch Koloss des Dionysos genannt, hoch. Von dort hatten wir einen schönen Blick auf den Ort und die Bucht und natürlich den steinernen Riesen zu unseren Füßen.

Für die Rückfahrt durch die Berge wählten wir eine Strecke, die wir noch nicht gefahren waren und konnten dabei die landschaftlichen Veränderungen beobachten. In den Bergen war es saftig grün und ein paar Kilometer weiter wieder braun und vertrocknet.

Eine tolle Insel, die uns nicht nur landschaftlich fasziniert hat. Nach einem erholsamen letzten Tag fuhren wir mit der Fähre nach Paros. Dazu aber mehr im nächsten Beitrag.

Quergelesen

Wir selbst bereiten uns gerne mit Hilfe von Blogbeiträgen auf unsere Reisen vor. Ich finde es immer ganz hilfreich mich über die Gepflogenheiten und Sitten eines Landes zu erkundigen (vor allem, wenn wir es zum ersten Mal bereisen) und vielleicht auch ein paar Do’s and Dont’s aufzuschnappen. Wer mit Kind reist, der sollte sich auch ein paar Ideen für kindgerechte Ausflüge zurechtlegen. Diese Blogs und ihre hilfreichen Tipps haben wir hier für euch zusammengefasst:

  1. Viele wunderschöne Bilder und einen interessanten Beitrag zu Naxos findest du auch bei Familyescapes – Naxos mit Kindern.
  2. Auch bei Lustloszugehen findest du noch einige tolle Tipps und Bilder zu Naxos, eine griechische Insel mit Karibikstränden.
  3. Marianna von weltenbummlermag hat eine tolle Zusammenfassung mit großartigen Bildern zum Thema Inselhopping in Griechenland erstellt.
  4. Anja von TravelonToast war ebenfalls auf Naxos, aber auch auf vielen anderen griechischen Inseln. Bei ihr gibt es viele Tipps für Highlights Strände und Essen auf Naxos, Paros und Mykonos und natürlich viele weitere nützliche Tipps für die Reisevorbereitung.

Wer ein bisschen Urlaub im eigenen Wohnzimmer braucht, der sollte sich unbedingt die wunderschönen Bilder in den Beiträgen ansehen. Für mich gibt es keine schönere Einstimmung auf den Urlaub.

Buchempfehlungen

Zur Reisevorbereitung empfehlen wir:

Wer wie wir gerne Gerichte aus dem Urlaub nachkocht, dem können wir diese Kochbücher wärmstens empfehlen:

Wir haben es selbst nicht getestet, sind aber beim schmökern drauf gestoßen und fanden es empfehlenswert. Wer es schon kennt, darf uns gerne schreiben was er davon hält:

TRANSPARENZ & WERBUNG
* Bei den mit Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbung. Klickst du auf einen der Links, erhalten wir bei einem Einkauf bei Amazon eine Provision. Der Einkaufspreis ändert sich für dich dadurch nicht. Auf diese Weise kannst du uns unterstützen. Weitere Informationen zum Partnerprogramm mit Amazon findest du in der Datenschutzerklärung.

** Bei dem mit zwei Sternen gekennzeichneten Link handelt es sich um bezahlte Werbung. Die Shop-Apotheke hat uns einmalig für eine Verlinkung bezahlt. Unser Meinung wird davon in keiner Weise beeinflusst.

Transparenz: Wir haben die Reise komplett selbst bezahlt. Trotzdem kann der Beitrag unbezahlte Werbung enthalten (z.B. wegen Markennennung u.a.).

 

 

20 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

20 Kommentare

Stefan 4. März 2018 - 14:27

Traumhaft schöne Bilder. Das Weiß der Häuser ist unvergleichlich. Da schießen sich die coolen Fotos fast schon von allein…;-) Griechenland jedenfalls ist für mich schon wieder so lange her. Abiturklassenfahrt anno *hüstelhust*. Auf die Inseln habe ich es noch nie geschafft. Aber allein das „Tempelhopping“ am Festland war schon ein Erlebnis. Kommt auf die (eh schon lange) Liste…

Reply
Charnette 4. März 2018 - 17:30

Danke Stefan, für den netten Kommentar.
Du hast Recht, da muss man nicht viel Können und es entstehen herrliche Bilder. Wir wollen definitiv noch andere griechische Inseln besuchen.
LG
Charnette

Reply
Alexandra Sefrin 13. März 2018 - 22:23

Liebe Charnette,
außer Zypern habe ich noch nicht sehr viel von den griechischen Inseln gesehen. Aber Dein Bericht macht Lust auf mehr und stimmt mich schon mal für unseren anstehenden Athen-Trip ein.
Liebe Grüße

Alex

Reply
Charnette 14. März 2018 - 8:23

Liebe Alex,
das freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat! Wir sind auch total begeistert und wissen heute schon sicher, dass wir noch mehr griechische Inseln erobern wollen.
LG und viel Spaß in Athen,
Charnette

Reply
Von Promis, Millionären und einem Pelikan auf Mykonos 18. März 2018 - 22:42

[…] Die schöne Nachbarinsel Naxos auf Wir auf Reise […]

Reply
Victoria 25. März 2018 - 9:40

Liebe Charnette,

das sieht mir nach einem Traumurlaub aus. So viele tolle Bilder, die weissen Häuser, eine Katamaran Tour, das klingt schon fast zu schön um wahr zu sein. Griechische Inseln habe ich noch sehr gut in Erinnerung aus meiner Kindheit, Naxos klingt aber noch einmal extra toll. Ich werde mir den Beitrag merken, falls wir es mal in die Ecke schaffen will ich auch unbedingt dorthin.

VIele Grüße
Victoria

Reply
Charnette 2. April 2018 - 10:52

Liebe Victoria,
das freut mich, dass dir mein Beitrag gefallen hat! Wir fanden es auch so schön dort, dass wir die restlichen griechischen Inseln auch ganz oben auf unsere Liste gesetzt haben!
LG
Charnette

Reply
Sabine 25. März 2018 - 22:15

Im letzten Jahr konnten wir fast unseren geplanten Portugal Trip nicht antreten und hatten nach Alternativen gesucht. (Portugal hat dann aber doch stattgefunden.) Griechenland stand bei der Suche ganz weit oben, besonders die Inseln. Wenn ich mir deine Bilder so ansehe, dann muss ich für nächstes Jahr wohl die griechischen Inseln auf den festen Plan setzen.
Liebe Grüße
Sabine

Reply
Charnette 2. April 2018 - 10:47

Das kann ich dir nur empfehlen! Besonders die kleinen Inseln, die nicht von den Kreuzfahrtschiffen angefahren werden, oder die nicht per Direktflug zu erreichen sind, haben noch ihren ursprünglichen Charme erhalten!
Wenn du Fragen hast, einfach melden. 🙂
LG
Charnette

Reply
Anita 2. April 2018 - 22:06

Hey Charnette!
Dass Naxos so wunderbar ist, weiß ich von guten Bekannten von mir, die sicherlich schon 15 x dort Urlaub gemacht haben. Leider kann ich meine bessere Hälfte absolut nicht von Griechenland begeistern… Vielleicht muss ich einfach mal alleine dort hin. Es reizt mich echt total, wenn ich deinen Beitrag so lese.
Danke für die Inspiration.
GLG Anita

Reply
Charnette 3. April 2018 - 7:55

Na da verpasst deine bessere Hälfte aber echt was. Es ist nicht übermäßig heiß, hat relativ wenig Touristen und sehr leckeres Essen. Mehr geht doch schon fast nicht! 😉
Viel Glück beim Überzeugen!
LG
Charnette

Reply
Katja 3. April 2018 - 12:40

Traumhaft schöne Bilder. Ich mag die Kombination aus weißen Häusern und blauem Himmel. Allein das anzuschauen sorgt für Urlaubs-Feeling.
Griechenland hat echt tolle Ecken zu bieten, wie du deutlich beweist 😉
Liebe Grüße, Katja

Reply
Gela 11. April 2018 - 9:19

Liebe Charnette,
das klingt wirklich klasse! Ich hatte für meinen Teil Griechenland im Hochsommer schon ausgeschlossen, weil ich dort einmal drei Wochen lang 40 Grad hatte und beinahe eingegangen wäre. Und dass es dann noch nicht mal so voll war, ist ja super.
Liebe Grüße
Gela

Reply
Charnette 11. April 2018 - 11:33

Wir hatten einen Zwischenstopp in Athen und konnten dort die 44°C auf dem Weg zum Flugzeug spüren! Das allein hat mir schon gereicht und ich hatte wirklich Bedenken! Auf den Inseln ist es aber wirklich angenehm. Klar, in der Sonne hatte es auch mal 35°C, aber da kann man es ja wie die Griechen machen. Mittags ruhen und morgens und abends was unternehmen.
LG
Charnette

Reply
Tanja 13. Mai 2018 - 19:28

Wir reisen in diesem Jahr zum ersten Mal nach Griechenland, daher sauge ich aktuell förmlich alle möglichen Infos zum Reiseland Griechenland auf. Für uns gehts nach Korfu… aber ehrlich gesagt, hört sich Naxos auch super an. Kommt mal auf die Reiseliste – würde ich sagen. 🙂
Viele Grüße,
Tanja

Reply
Charnette 15. Mai 2018 - 10:45

Liebe Tanja,
das freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat. Naxos und Paros können wir wirklich sehr empfehlen! Dieser Urlaub war Erholung pur!
LG
Charnette

Reply
Stefanie 7. Juni 2018 - 10:53

Oh, da werden Urlaubserinnerungen wach… Wir waren damals während unseres Kykladen-Inselhoppings auch auf Naxos, wirklich eine tolle Insel! Für uns ging es danach weiter nach Íos und Folégandros, kann ich auch nur empfehlen, vor allem, wenn man es ruhig und ursprünglich mag. 🙂

Reply
Charnette 7. Juni 2018 - 11:24

Liebe Stefanie,
vielen Dank für den Tipp! Wir lieben es ruhig und ursprünglich und wir haben schon für uns entschieden, dass wir noch viele weitere griechische Inseln besuchen wollen.
VG
Charnette

Reply
Steffi 15. April 2019 - 21:30

Toller Bericht. Klingt wirklich gut. Wir sind gerade in der Planung Naxos – Paros. In welchem Hotel ward ihr und welchen Ort kannst du für die Unterkunft empfehlen?
Liebe Grüße
Steffi

Reply
Charnette 15. April 2019 - 21:51

Liebe Steffi,
wir waren im Nissaki Beach in Hora (Naxos Stadt). Siehe Link im Einleitungstext.
Naxos und Paros sind einfach traumhaft! Wir wünschen euch viel Spaß dort!
Viele Grüße
Charnette

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu. Weitere Infos siehe Datenschutzerklärung. Bitte beachte: Dein Kommentar wird von uns geprüft und anschließend freigegeben.

Diese Webseite nutzt Cookies und Google Dienste, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um Zugriffe auf die Website zu analysieren und um das Nutzererlebnis zu optimieren. Die Datenverarbeitung erfolgt im Einklang mit der DSGVO. Einverstanden Zur Datenschutzerklärung