Schlitten fahren in der Alpenarena Hochhäderich im Bregenzerwald

von Charnette

Wir haben unsagbares Glück. Warum? Weil wir so zentral wohnen. In einer knappen Stunde sind wir am Bodensee oder im Allgäu, in 1,5 Stunden in Stuttgart, in knapp zwei Stunden in München und wenn wir mal nicht fahren wollen, dann sind wir in Oberschwaben. Im Winter hat Oberschwaben nur ein Manko, zumindest nach Aussage unseres Sohnes, zu wenig Schnee. Aber das ist ja nicht wirklich ein Problem, denn kaum ins Auto gestiegen, sind wir auch schon im Bregenzerwald und da ist die Wahrscheinlichkeit Schnee zu finden definitiv höher als bei uns.

Auf zur Alpenarena Hochhäderich

Schlitten fahren in der Alpenarena Hochhäderich im Bregenzerwald. Mehr Informationen unter www.wiraufreise.de

Schneewanderung

Gleich morgens um 9 Uhr packen wir die Rucksäcke und Schlitten ins Auto und fahren los, nach Riefensberg zur Alpenarena Hochhäderich. Auf dem Parkplatz des Skigebietes dürfen alle parken, die Wanderer, die Langläufer, die Skifahrer und natürlich auch die Rodler. Bevor wir starten, erledigen wir noch schnell unsere Bedürfnisse in der „Talstation“. Und dann geht es los.

Der Alpengasthof Hörmoos

Auf präparierten Wegen geht es parallel zur Langlaufstrecke durch den Wald, den Berg hoch und ab und zu auch wieder runter, am Hubertushaus vorbei zum Alpengasthof Hörmoos. Gott sei Dank, denn inzwischen ist es schon Mittag und dank der frischen Luft und der vielen Bewegung, knurren unsere Mägen. Wir waren schon oft da und darum begrüßt uns der Wirt auch gleich mit Handschlag. Wenn die Sonne scheint, kann man auch draußen an der vertäfelten Hauswand sitzen oder man genießt sein Mittagessen in der Gaststube am wärmenden Kachelofen.

Schlitten fahren in der Alpenarena Hochhäderich im Bregenzerwald. Mehr Informationen unter www.wiraufreise.de

Schlitten fahren ist so erholsam

Die Moos-Alpe

Bevor es zu gemütlich wird, geht es weiter, denn jetzt kommt das Beste an der ganzen Tour. Eine lange Waldabfahrt. Ein paar Berge und Täler später erreicht man die Moos-Alpe. Ein wahrer Geheimtipp für alle Fans von selbstgebackenem Kuchen. Wer möchte und Glück hat, der kann sich den letzten Weg mit dem Pferdeschlitten zum Parkplatz fahren lassen. Ein Erlebnis, das nicht nur den Kleinen viel Freude bereitet. Ansonsten sind es nur noch ein paar Hundertmeter zurück zum Auto.

Die Tour von der anderen Seite beginnen

Eine andere Anfahrtsmöglichkeit ist über Steibis. Die Imbergbahn bringt einen bequem auf den Berg. Von dort können dann auch zahlreiche Abfahrten Richtung Alpengasthof Hörmoos und weiter zur Alpenarena Hochhäderich gemacht werden. Diese Tour ist aber eher für die sehr guten Läufer geeignet, denn es gibt zwar lange Abfahrten, aber dementsprechend auch wieder lange Aufstiege. Wer nicht so weit laufen möchte oder kann, der bleibt einfach im Bereich der Imbergbahn und rodelt wieder zurück nach Steibis. Auf dieser Strecke gibt es auch die eine oder andere Alm, in der zünftig eingekehrt werden kann.

Eines bringt so ein Ausflug in den Schnee auf jeden Fall mit sich, ein müdes, aber glückliches Kind, das mit hochroten Wangen und glänzenden Augen freiwillig ins Bett geht.

Einen ähnlichen Beitrag über unsere schönen Berge findest du hier.

Schlitten fahren in der Alpenarena Hochhäderich im Bregenzerwald. Weitere Informationen unter www.wiraufreise.de

Merke dir den Pin bei Pinterest!


Interessant zu wissen:
Mit diesem Beitrag haben wir bei der Blogparade „Zeig mir deinen einfachsten und dabei so tollen Blogbeitrag“ bei frauschweizer.de mitgewirkt.

13 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

13 Kommentare

FrauSchweizers Blogparade: Einfache und dabei tolle Blogbeiträge! 30. September 2017 - 8:53

[…] Ein Rodelausflug mit der Familie in den Bregenzerwald – einfach, aber einfach gut! (zum Schlittenfahren klickt ihr euch hier entlang) […]

Reply
Tanja 21. November 2017 - 16:56

Liebe Charnette,
das nenne ich mal Schnee. 😉
Davon haben wir hier oben im Norden von Deutschland natürlich weniger… bzw. sehr selten werden wir mal eingeschneit. Das sieht sehr idyllisch aus und hört sich nach einer Menge Spaß an.

Viele Grüße, Tanja

Reply
Charnette 21. November 2017 - 19:26

Liebe Tanja,
danke für deinen netten Kommentar! Ja, das ist echt Spaß pur! Empfehle ich jedem, der im Winter auch mal ein bisschen Schnee verträgt. 🙂
Liebe Grüße
Charnette

Reply
Elena 24. November 2017 - 18:44

Liebe Charnette,
mit dem Pferdeschlitten zum Parkplatz fahren lassen – das würde mir gefallen. Da ich selbst keine Kinder habe, ist es schon eine ganze Weile her, dass ich schlitten fahren war. Aber den Spaß kann ich noch spüren…
Liebe Grüße
Elena

Reply
Charnette 24. November 2017 - 22:19

Liebe Elena,
wir finden Schlittenfahren so toll, dass wir uns dieses Jahr neue Tourenrodel zu Weihnachten schenken werden. 😉
LG
Charnette

Reply
Katja 29. November 2017 - 8:01

Oh wie schön. Da kommt ja fast Weihnachtsstimmung auf. Denn genau jetzt finde ich Schnee am schönsten.
Ich mag den Bregenzerwald, die Region hat zu jeder Jahreszeit wirklich viel zu bieten.
Liebe Grüße
Katja

Reply
Charnette 29. November 2017 - 12:23

Liebe Katja,
ja das stimmt, man findet immer eine Ecke, die man noch nicht gesehen hat…
Danke für den netten Kommentar.
LG
Charnette

Reply
Jessi 29. November 2017 - 10:37

Liebe Charnette,
da habt ihr aber wirklich Glück mit eurer Lage! Mir fehlt zur Weihnachtszeit auch oft der Schnee, da kann ich deinen Sohn absolut verstehen. 😉
Aber umso besser, wenn ihr so schnell in einem wahren Winterparadies sein könnt. Da bekommt man glatt Lust, den eigenen Schlitten wieder raus zu kramen …

Beste Grüße,
Jessi

Reply
Charnette 29. November 2017 - 12:24

Liebe Jessi,
wir freuen uns auch schon auf die Winterferien und unsere Ausflüge in den Schnee, denn dieses Jahr bringt das Christkind neue Schlitten. Aber pssst. 🙂
LG
Charnette

Reply
Formentera in 8 Stunden - smile, snap and travel 18. Januar 2018 - 8:10

[…] Charnette (wiraufreise.de) war einen Tag im Bregenzerwald in Bayern beim Schlittenfahren […]

Reply
Veronika 18. Januar 2018 - 8:30

Hallo Charnette,

danke für deinen tollen Rodeltipp im Bregenzer Wald. Kann nämlich sein, dass ich im Februar ganz in der Nähe bin, und dann werde ich deine Strecke gleich mal testen 🙂

Liebe Grüße
Veronika von http://www.smilesnapandtravel.com/

PS.: ich habe auch an der Blogparade „Ein Tag in…“ teilgenommen, und deinen Beitrag gerne verlinkt 🙂

Reply
Charnette 18. Januar 2018 - 10:41

Hallo Veronika,
das freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat. Rechne aber weniger Rodeln und mehr Laufen ein. 🙂
LG
Charnette

Reply
Blitzparade - mein Beitrag verdient mehr Aufmerksamkeit 11. Februar 2018 - 8:06

[…] Wenn ich ehrlich bin, gibt es bei mir nicht nur einen Beitrag, der mehr Aufmerksamkeit verdienen würde. Aber ich beschränke mich und zeige dir heute diesen Beitrag: Der California Highway 1 nördlich von San Francisco. […]

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu. Weitere Infos siehe Datenschutzerklärung. Bitte beachte: Dein Kommentar wird von uns geprüft und anschließend freigegeben.

Diese Webseite nutzt Cookies und Google Dienste, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um Zugriffe auf die Website zu analysieren und um das Nutzererlebnis zu optimieren. Die Datenverarbeitung erfolgt im Einklang mit der DSGVO. Einverstanden Zur Datenschutzerklärung