Camping Rügen – Ausflüge mit Kindern und Besuch des Nationalpark Jasmund

von Charnette
4 Kommentare

Rügen. Wir waren und sind begeistert und haben die schöne Ostseeinsel spontan zu unserer Lieblingsinsel ernannt. Bis jetzt zumindest. Kap Arkona, der Nationalpark Jasmund, spektakuläre Piratenschlachten und natürlich Prora. Auch wir haben viel Kraft durch noch mehr Freude getankt, denn Rügen hat uns total begeistert. Wir haben die Insel letzten Sommer mit unserem kleinen Wohnwagen als zweites von fünf Etappenzielen (Usedom, Rügen, Fischland-Darß-Zingst, Wismarer Bucht und Lüneburger Heide) angefahren. 

Campingplatz Drewoldke

Die Anreise von Usedom über Stralsund war gemütlich und stressfrei. Wir haben im großen Marktkaufcenter in Greifswald (Marktflecken 1, 17498 Neuenkirchen), der direkt an unserer Strecke lag, angehalten und unsere Vorräte aufgefüllt. Wir konnten ganz entspannt auf dem großen Parkplatz parken und in aller Ruhe einkaufen. Dabei haben wir übrigens auch das Störtebeker Bier entdeckt, von dem wir letztendlich auch ein paar Flaschen mit zurück in den Süden genommen haben (inzwischen gibt’s das aber sogar auch bei uns).

Wir hatten uns für den Campingplatz Drewoldke entschieden. Die 180 km lange Fahrt nach Altenkirchen dauerte mit Einkauf ca. 4 h. So kamen wir pünktlich nach der Mittagspause auf dem Campingplatz an.

Platzgröße:370 Standplätze (davon 0 parzelliert), 9.5 ha Gesamtgröße
Stellplatz:Wir hatten einen wunderschönen Stellplatz ziemlich weit vorne (quasi direkt hinter der Düne), unter hohen Kiefern. Natur pur und einfach traumhaft!
Verpflegung:Es gab einen Kiosk/ Tante Emma-Laden, Brötchenservice und einen kleinen Laden mit Camping Artikeln.
Sanitäranlagen:Die Sanitäranlagen waren schnell zu erreichen. Die Sauberkeit war ok. Es könnte natürlich sauberer sein, aber im August und bei ausgebuchtem Platz war es ok.
Wäsche, Ver-/Entsorgung:Waschmaschinen (2,50 €) und Trockner (2 €) vorhanden. Entsorgungsmöglichkeiten für die Camper sind ebenfalls alle vorhanden. Strom hatten wir am Platz, allerdings ist hier eine lange Kabeltrommel pflicht.
Strand:In zwei Minuten erreicht man den Strand (von jedem Stellplatz aus, da es mehrere Zugänge gibt). Vom Strand aus sieht man das Kap Arkona. Nach ca. 100 m erreicht man ein großes Steinfeld, in dem es jede Menge Hühnergötter zu finden gibt. Leider wird in dieser Bucht sehr viel Seetang angespült der wirklich unangenehm riecht. Allerdings verschwindet der gesamte Teppich bei Windwechsel genauso schnell wieder, wie er angespült wurde. Anscheinend gibt es auf dem Campingplatz auch einen Abenteuerspielplatz. Diesen haben wir aber vor lauter spannendem Strand gar nicht entdeckt!

Abends wird man dann noch mit einem atemberaubenden Sonnenuntergang verwöhnt:

Essen gehen am Großen Jasmunder Bodden in Breege

Wir waren zweimal beim Essen in Breege, das 2,5 km vom Campingplatz und einen Steinwurf von Juliusruh entfernt ist. Das erste Mal waren wir im Restaurant „Zum alten Fischer“. Es war gut, aber nicht super und dafür dann doch recht teuer. Wir haben gehört, dass der Imbiss am Hafen schräg gegenüber super sein soll, der war aber leider jedes Mal geschlossen, wenn wir vorbeigekommen sind.

Bedrohliche Wolken im Hafen von Breege an der Ostsee

Ein Gewitter zieht auf – Hafen Breege am Jasmunder Bodden

Das zweite Mal waren wir im „Hotel am Wasser“. Das Restaurant liegt toll am Bodden und hat einen großen Garten mit einem kleinen Spielplatz. Das Essen war gut und die Bedienung auffallend freundlich (ich betone das so, weil wir die „kühne Art“ der Meckpommler nicht gewöhnt sind). Das Preisleistungsverhältnis war top!

Sonnenuntergang in Breege Rügen Ostsee

Sonnenuntergang in Breege auf Rügen

Ausflüge auf Rügen – Fahrradtour zum Kap Arkona

Die Insel Rügen eignet sich hervorragend dazu, sie mit dem Fahrrad zu erkunden. Wir starten eine Tour direkt am Campingplatz und fahren einen alten Betonplattenweg Richtung Kap Arkona. Die Strecke führt uns entlang der Steilküste, die regelmäßig einen tollen Blick auf die „Tromper Wieck“ (so wird dieser Teil der Ostsee genannt) freigibt.

Steilküste zum Kap Arkona

Steilküste zum Kap Arkona

Nach 2,5 km fährt man direkt an den jungsteinzeitlichen Großsteingräbern und Megalithbauwerken „Nobbin“ vorbei. Ein kleiner Rastplatz lädt zur ersten Trinkpause ein. Leider wird der Weg von hier an etwas schlechter und man fährt auf gröberem Schotter weitere 3,3 km bis nach Vitt. Das kleine Fischerdörfchen sollte man sich unbedingt ansehen, denn der historische Ortskern gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Im kleinen Hafen kann man frisch geräucherten Fisch erstehen und sollte es gerade Mittagszeit sein, lädt Vitt tatsächlich zu einer kleinen Vesperpause ein. Nach der Stärkung sollte man die kleine Kapelle nicht vergessen, die der Pfarrer Kosegarten hier errichten lies. Und wer auf die Toillette muss findet diese neben der Kapelle.

Nach nur 1,5 km hat man dann auch schon den Peilturm am Kap Arkona erreicht. Von dort hat man eine tolle Aussicht auf auf die Jaromarsburg und man kann im Inneren Schmuck und Mode bewundern, probieren und natürlich auch kaufen. Wer will bekommt unten eine Tasse Kaffee, die er auf einer Bank im Freien genießen kann. So muss Urlaub sein.

Aussicht auf die riesigen Weizenfelder vom Peilturm am Kap Arkona

Aussicht auf die riesigen Weizenfelder vom Peilturm am Kap Arkona

Auch der größere Leuchtturm kostet Aufstiegsgeld und auch von dort hat man eine tolle Aussicht über die ganze Landschaft.

Im Arkona Imbiss gibt es ein richtiges Mittagessen oder ein Mövenpick-Eis auf die Hand. Weitere Besichtigungsmöglichkeiten am Kap Arkona sind:

  • Marineführungsbunker der DDR-Volksmarine
  • Ausstellung im Marinepeilturm
  • Jaromarsburg

Weiter geht die Tour bis zum Gellort, dem nördlichsten Punkt der Insel Rügen. Wer sich den Abstieg bis zum Fuße der Steilküste antun möchte, wird mit einem tollen Fotomotiv belohnt: dem Siebenschneiderstein. Wir schließen den Kreis und fahren über den Nordstrand, Fernlüttkewitz und Nobbin zurück zum Campingplatz.

Was wir leider nicht gewusst haben ist, dass im Rügenhof Arkona in Putgarten viele kleine Kunsthandwerksläden ihre Waren zum Verkauf anbieten. Am beliebtesten sind Produkte aus Sanddorn und Waren aus Rügener Keramik.

Unendliche Weiten in MVP oder Weizenfelder bis zum Horizont

Unendliche Weiten in MVP oder Weizenfelder bis zum Horizont

Baumwipfelpfad und Naturerbezentrum in Prora

Was uns tatsächlich aufgefallen ist, ist dass zwischen Glowe und Juliusruh eine unsichtbare Wettergrenze zu sein scheint. Wir haben wirklich Sonnenschein gehabt, während im südlichen Teil der Insel mehrere Gewitter durchgezogen sind. So erging es uns dann, als wir den sonnigen Norden verlassen hatten und nach Prora gefahren sind. Wir mussten über eine Stunde im Auto vor dem Naturerbezentrum warten, bis das schlimmste Gewitter durchgezogen war. Leider war dann aber der Baumwipfelpfad gesperrt, da noch weitere Gewitter vorhergesagt waren. Dafür hatten wir Zeit für das Naturerbezentrum mit seinen tollen Ausstellungen. Gleich nebenan gibt es übrigens auch einen tollen Outdoor-Spielplatz.

Schade, dass wir den Baumwipfelpfad nicht besteigen konnten, aber wir haben eh schon entschieden, dass wir definitiv nochmal nach Rügen fahren!

Kraft durch Freude (KdF) – Prora

Kraft durch Freude war das gigantische Freizeitwerk des Dritten Reiches. Wer mehr darüber wissen möchte was genau dahinter steckt, damals wie heute, der sollte unbedingt den superinformativen Beitrag von den Northstarchronicles lesen:
Rügen Sehenswürdigkeiten: KdF Bad Prora. Wir selbst waren nur kurz dort und haben uns die Gebäude von außen angesehen und haben einen Spaziergang am Strand gemacht.

Ein Loch in der Mauer, was dahinter wohl zu sehen ist?

Ein Loch in der Mauer, was dahinter wohl zu sehen ist?

Störtebeker Festspiele in Ralswieck mit Greifvogelschau

Wenn wir heute (ein knappes halbes Jahr später) unseren Sohn fragen, was ihm an der Ostsee am besten gefallen hat, dann kommt wie aus der Pistole geschossen: „Natürlich der Störti und die Greifvögel!“ Wie konnte ich nur fragen?? Aber auch uns hat der Abend in Ralswieck am Großen Jasmunder Bodden super gut gefallen. Wir haben zwar jede Menge Bilder gemacht, diese dürfen aber leider aus urheberrechtlichen Gründen nicht veröffentlich werden. Darum hilft nur: selbst hinfahren und selbst ansehen, oder mal einen Blick auf die Homepage der Störtebeker Festspiele und „König der Lüfte“ werfen.
Wir hatten uns vor der Buchung viele Gedanken gemacht, welches wohl gute Plätze sein könnten, damit auch unser achtjähriger Sohn auf seine Kosten kommt. Letztendlich haben wir die Plätze in der Platzgruppe II, Reihe 25, Platz 38-40 gebucht und waren vollauf zufrieden. Im Störtebeker-Dorf kann man sich eine Sitzerhöhung gegen Pfand ausleihen. Am besten gleich, wenn man das Gelände betritt als erstes den Sitz für das Kind holen, anschließend Essen und Getränke kaufen und sich dann zu den Plätzen begeben. Nachteil an den langen Sitzreihen ist eindeutig, dass man gefühlt 1000x aufstehen muss, weil ständig jemand durch möchte. Achja, da fällt mir noch etwas sehr wichtiges ein. Die Show geht bis 22:30 Uhr und es wird selbst im August recht schnell recht frisch. Wind- und Regen-Jacken mit Kapuze, Mütze für die Kinder, lange Hosen und Zwiebellook und zusätzlich eine Decke sind wirklich sehr zu empfehlen! Wir hatten Glück und die Regenfront war durchgezogen, aber es war trotzdem recht windig und frisch.

Nationalpark Jasmund

Das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl im Nationalpark Jasmund

Das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl im Nationalpark Jasmund

Besonders zu empfehlen ist das Besucherzentrum des Nationalparks. Bei der interaktiven Erlebnis-Ausstellung „Wir machen Unsichtbares sichtbar“ lernen die Besucher auf vier Etagen mit Hilfe von akustisch inszenierten Räumen die Geheimnisse der Kreidelandschaft kennen. Der Clou: Für jeden Zeitreisenden gibt es die passende Führung per Kopfhörer-System – auch für Kinder! Während die Erwachsenen zwischen Abenteuer, Romantik und  Neugier wählen können, werden die Kinder von Maus Mimi und Rabe Krax mit lustigen Geschichten durch die Erlebnis-Ausstellung begleitet.
Achtung: Hier muss wirklich Zeit eingeplant werden, denn wir waren mit unserem museumsbegeisterten achtjährigen fast 3 Stunden beschäftigt!

Zahlen und Fakten zum Nationalpark Jasmund

Wer sich für ein paar Zahlen und Fakten zum Nationalpark Jasmund interessiert, dem haben wir nachfolgend ein paar Daten zusammengeschrieben.

 Zum Wohl und zur Freude des Volkes und der zukünftigen Generationen.

Lage
Der Nationalpark Jasmund wurde am 12.09.1990 gegründet. Er hat eine Größe von 3003 Hektar und liegt auf der Halbinsel Jasmund im Nordosten der Insel Rügen.  Er ist Deutschlands kleinster Nationalpark und beherbergt einen Teil der ältesten Buchenwälder Deutschlands. Seit 25.06.2011 gehört ein Teil eben dieses Buchenwaldes zum UNESCO-Welterbe.  Das Gebiet des Nationalparks umfasst zudem die Kreide-Kliffküste nördlich der Hafenstadt Sassnitz, einen 500 Meter weit in die Ostsee hinein reichenden Wasserstreifen sowie das Gebiet der ehemaligen Quoltitzer Kreidebrüche, Wiesen, Moore und Trockenrasen. Der Piekberg, mit 161 Metern die höchste Erhebung Rügens befindet sich ebenfalls im Nationalpark.
Flora und Fauna
Der Nationalpark Jasmund ist Heimat des größten zusammenhängenden Buchenwaldes an der deutschen Ostseeküste. Als eizeitliche Toteislöcher entstandene, mit Wasser gefüllte, abflusslose Senken und Mulden haben sich im Laufe der Zeit zu sogenannten Kesselmooren entwickelt. An ihren Ufern haben sich viele Schwarzerlen angesiedelt. An trockeneren Stellen der Stubnitz sind Wildapfel, -birne, Elsbeere und Eiben zu finden. Besonders liebliche Waldbewohnder sind die verschiedenen Orchideenarten, zu den auch der Frauenschuh gehört. Eine weitere Besonderheit ist die Salzvegetation an der Nordküste des Nationalparks.

Ein besonderer Bewohner der Kreidefelsen ist die Kreideeule, ein cremefarbender Nachtfalter der in Deutschland nur auf Jasmund zu finden ist. Auch Mehlschwalben nisten in den Kliffs der Kreidefelsen. Wanderfalke und Seeadler sind auf Grund des hohen Besucherdrucks nur noch selten im Nationalpark zu beobachten. In den klaren Bächen der Stubnitzwälder lebt der Alpenstrudelwurm, der sonst nur im Gebirge vorkommt. Auch der Eisvogel ist an diesen Bächen zu beobachten.

Verhaltenskodex (nicht nur im Nationalpark)
  • Markierte Wege dürfen nicht verlassen werden! Warum? Ganz einfach, weil die Menschen nach dir auch noch was von den Blumen, Pflanzen und Tieren sehen wollen. Zertrampelte Natur ist nicht nur auf Fotos hässlich.
  • Lärmen und Schreien ist nicht erwünscht. Warum? Ganz einfach, weil wir nur zu Besuch sind. Zu Besuch in einem Refugium für geschützte, aber wilde Tiere.
  • Und wie immer: Nimm deinen Müll bitte wieder mit! Und vor allem: Wirf nichts weg!

 

Empfehlungen für die Reisevorbereitung

Wir selbst bereiten uns gerne mit Hilfe von Blogbeiträgen auf unsere Reisen vor. Wer mit Kind reist, der sollte immer ein paar Ideen für kindgerechte Ausflüge vorbereitet. Und nicht vergessen, an der Ostsee macht auch ein Alternativprogramm für Regentage definitv Sinn.
Mit dabei haben wir immer einen Reiseführer! Klar in der heutigen Zeit ist immer alles online verfügbar, aber ganz ehrlich, so ein Baedeker mit praktischer Karte ist einfach unbezahlbar! (Ja, das war jetzt tatsächlich unbezahlte Werbung!)

Quergelesen – weitere Ausflüge auf Usedom

Jede Menge zu lernen (und das nicht nur für die Kids) gibt es im Beitrag von Jenny und den weltwunderern: Ostsee-Geheimtipps: Rügen mit Kindern entdecken

Bei Northstarchronicles erhälst du von Miriam 7 Tipps für Rügen mit Baby und Kinderwagen. Unter anderem mit einem Geheimtipp für alle, denen der Trubel in Binz und Sellin zu viel ist.

Nicht zu fassen, was Lena Marie mit Familie von family4travel alles auf Hiddensee an einem Tag erlebt hat! Unbedingt reinlesen, denn das scheint sich wirklich zu lohnen: Hiddensee mit Kindern: Tagesausflug zu Rügens kleiner Schwester.

Buchempfehlungen

Zur Reisevorbereitung empfehlen wir:

Checklisten

Ihr wisst es ja schon: Ich und meine Checklisten! Aber ganz ehrlich, die sind so praktisch! Einfach einmal intensiv drüberschauen, ob alles drauf ist und schon kann das entspannte Packen beginnen. Interesse? Dann spendier mir doch ne Tasse Kaffee und lade dir dann die Checklisten runter!

Kaffeekasse
Wenn Dir mein Blog gefällt und Du die Checklisten hilfreich findest, dann bedanke Dich doch mit einer Tasse Kaffee bei mir. Ich würde mich sehr freuen!
(Bitte beachte, dass du zu Paypal weitergeleitet wirst. Es wäre super, wenn du „An Freunde senden“ auswählst!)

Hier kannst du sie nun runterladen, 5 Seiten geballtes Wissen über Camping mit Kindern mit Checkboxen zum Abhaken, einer tollen Wohnwagen-Erstausstatterliste und unseren persönlichen Tipps dazu!

 

 

TRANSPARENZ & WERBUNG
* Bei den mit Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbung. Klickst du auf einen der Links, erhalten wir bei einem Einkauf bei Amazon eine Provision. Der Einkaufspreis ändert sich für dich dadurch nicht. Auf diese Weise kannst du uns unterstützen. Weitere Informationen zum Partnerprogramm mit Amazon findest du in der Datenschutzerklärung.

Transparenz: Wir haben die Reise komplett selbst bezahlt. Trotzdem kann der Beitrag unbezahlte Werbung enthalten (z.B. wegen Markennennung u.a.).

4 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

Travelsanne 10. Mai 2020 - 9:28

Liebe Charnette,
Unsere Tochter möchte schon so lange an die Ostsee und der Mann ist inzwischen auch dafür zu begeistern. Danke für den tollen Reisetipp!
Viele Grüße, hab einen schönen Muttertag,
Sanne

Reply
Charnette 10. Mai 2020 - 9:41

Na vielleicht klappt es ja dieses Jahr!
Ich wünsche dir auch einen schönen Muttertag und bedanke mich für den netten Kommentar!
LG
Charnette

Reply
Jenny 11. Mai 2020 - 16:22

Hachz, an den Campingplatz in Drewoldke hab ich sooo viele Erinnerungen – da war ich schon im Urlaub, als an Nachwuchs noch nicht zu denken war und wir uns tagelang nur von Dönern und Dosenbier ernährt haben 😉

Rügen ist einfach so wunderschön, vor allem wenn man vom Hotspot zwischen Göhren und Binz wegfährt. Ich bin ja echt gespannt, wie voll es dort in diesem Jahr werden wird, wenn nochmal das Zehnfache an Urlaubern aus Deutschland ans Meer will…

LG
Jenny

Reply
Charnette 11. Mai 2020 - 19:13

Liebe Jenny,
also uns war es schon fast bei normalen Bedingungen zu voll. Da möchte ich mir gar nicht vorstellen, wie es in diesem Jahr aussehen wird. Wir werden sehen, was wir dieses Jahr machen…
Liebe Grüße und danke für deinen netten Kommentar!
Charnette

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu. Weitere Infos siehe Datenschutzerklärung. Bitte beachte: Dein Kommentar wird von uns geprüft und anschließend freigegeben.

Diese Webseite nutzt Cookies und Google Dienste, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um Zugriffe auf die Website zu analysieren und um das Nutzererlebnis zu optimieren. Die Datenverarbeitung erfolgt im Einklang mit der DSGVO. Einverstanden Zur Datenschutzerklärung